Erstmals hat Alphorn.Berlin zum Tag der offenen Tür 2019 in der Gartenarbeitsschule Tempelhof-Schöneberg gespielt. In starker Besetzung haben wir traditionelle, aber vor allem moderne, neue Stücke gespielt. Besonders die schnelleren Stücke kamen beim Publikum gut an. Der erste Auftritt von Alphorn.Berlin in der Gartenarbeitsschule liegt allerdings einige Monate zurück, als die Alphörner beim jährlichen Rebschnitt der 200 Weinreben der Gartenarbeitsschule gespielt haben.

Die Gartenarbeitsschulen in Berlin sind eine bundesweite Besonderheit – sie gibt es nur hier und erfüllen einen wichtigen Bildungsauftrag zum Erwerb von Ernährungs- und Lebensmittelkompetenz.

In jedem Frühjahr kommen Weinfachleute und Helferinnen und Helfer aus dem Schöneberger Partnerlandkreis Bad Kreuznach nach Berlin, um die Reben zu schneiden und kleinere Schäden am Weinberg der Gartenarbeitsschule zu reparieren. An das Schöneberger Südgelände angrenzend liegt das 21.200 Quadratmeter große Gelände der Gartenarbeitsschule Schöneberg. Den Besuchern werden zu allen Jahreszeiten biologisch-ökologische Zusammenhänge vermittelt.

Auf etwa 10.000 m2 befinden sich Gartenflächen, die von Schulklassen regelmäßig einmal pro Woche unter fachlicher Anleitung betreut werden. Dies wird ergänzt durch eine Vielfalt von Biotopen, u. a. mehrere Teiche, verschiedene Schaubeete, ein Baumlehrpfad, eine Wildblumenwiese, ein Bienenhaus und ein Weinberg.

Für die Unterrichtsprojekte stehen drei beheizbare Klassenräume, eine Küche, ein Gründachpavillon, ein Gewächshaus und diverse Unterrichtsmaterialien (z. B. Lupen, Mikroskope, Kescher, Messgeräte, Analysekoffer) zur Verfügung.

Auf dem ca. 5.000 m2 großen Tier- und Spielhof besteht zusätzlich die Möglichkeit, Hühner und Kaninchen kennen zu lernen und zu toben.